top of page
  • AutorenbildVictoria Rückert

Die Kunst des Storytellings: In 10 Punkten erklärt

Du möchtest andere Menschen von deiner Idee überzeugen oder sie zu Fans eine Produktes machen? Dann ist Storytelling dein Freund. Eine packende Geschichte berührt Herzen, beeinflusst Gedanken und verbindet. In diesem Blog der Wortagentur erfährst du, wie du in 10 Schritten Storytelling betreibst.


Storytelling ist Geschichten erzählen


Bereits als unser Vorfahren nach erfolgreicher oder erfolgloser Jagd ums Feuer sassen, wurden Geschichten erzählt. Sie wurden erzählt, um die Zeit gemeinsam zu verbringen, um kulturelle Identität und Gemeinschaft zu schaffen, Wissen und moralische Werte zu vermitteln und um Entscheidungen zu treffen anhand bereits erlebter Situationen. Ob bei den Römern oder Mayas,in Mesopotamien oder im chinesischen Reich - Geschichten gehören zu allen Kulturen dieser Erde dazu. Geschichten erzählen - nichts anderes ist Storytelling.


Geschichten verbinden. Sie sprechen uns Menschen emotional an und machen den Unterschied ob wir objektive Informationen über ein Produkt verarbeiten oder eine emotionale Bindung herstellen zum Unternehmen und den Menschen, die dahinter stehen.


Was macht gutes Storytelling aus?




Eine Frau liest aus einem Buch vor, das Foto ist schwarz-weiss.
Geschichten gehören in alle menschlichen Kulturen.

1. Der Hook – Packe dein Publikum von Anfang an

Jede gute Geschichte beginnt mit einem Haken, der die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer sofort fesselt. Stelle eine Frage, erzähle eine überraschende Anekdote oder präsentiere einen provozierenden Fakt. Deine Leser oder Zuhörer müssen von Anfang an neugierig sein und wissen, dass sie etwas Spannendes erwartet.

2. Die Charaktere – Erschaffe einen sympathischen, unperfekten Helden

Deine Geschichte sollte Charaktere enthalten, mit denen sich deine Zielgruppe identifizieren kann. Schaffe lebendige Persönlichkeiten, die Emotionen und Empathie hervorrufen. So können sich die Menschen in die Geschichte hineinversetzen und besser verstehen, worum es geht. Meist funktionieren Heldinnen und Helden mit Ecken und Kanten ganz vorzüglich - wie Bruce Willis in «Die Hard», «Armageddon», «The 5th Element» und vermutlich jedem weiteren Film, in dem er mitgespielt hat.


3. Der Konflikt – Baue Spannung auf beim Storytelling

Jede gute Geschichte hat einen Konflikt, der die Handlung vorantreibt. Zeige die Herausforderungen und Hindernisse, mit denen die Charaktere konfrontiert sind. Dies erzeugt Spannung und hält das Interesse deiner Zuhörer aufrecht. Dies kann auch durchaus ein innerer Konflikt des Protagonisten sein.


4. Die Lösung – Präsentiere deine Botschaft

Storytelling ist nicht nur Unterhaltung, sondern auch Kommunikation. Deine Geschichte sollte eine klare Botschaft oder eine Lösung für das aufgezeigte Problem bieten. Dies ist der Moment, in dem du deine Idee oder dein Produkt ins Spiel bringst und zeigst, wie es helfen kann.


5. Die Emotionen – Berühre die Herzen

Emotionen sind ein mächtiges Werkzeug im Storytelling. Verwende sie, um deine Geschichte lebendig und einprägsam zu machen. Zeige Freude, Angst, Hoffnung oder Mitgefühl, je nachdem, welche Reaktion du erzielen möchtest.


6. Die Moral – Die Auflösung deiner Geschichte

Gute Geschichten haben oft eine Moral oder eine Lehre, die den Zuhörern eine neue Perspektive oder Erkenntnis vermittelt. Dies macht deine Geschichte noch wertvoller und nachhaltiger.


7. Die Interaktion – Beziehe dein Publikum ein

Das Beste an Storytelling ist die Möglichkeit zur Interaktion. Stelle Fragen, die zum Nachdenken anregen, oder ermutige dein Publikum, eigene Erfahrungen zu teilen. So entsteht eine echte Verbindung.


8. Die Wiederholung – Mache deine Geschichte unvergesslich

Wiederholung ist der Schlüssel zur Verankerung deiner Geschichte im Gedächtnis. Nutze Schlüsselwörter oder Motive, die in der Geschichte wiederkehren, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.


9. Die Visualisierung – Male Bilder im Kopf

Nutze bildhafte Sprache, um die Vorstellungskraft deiner Zuhörer anzuregen. Je lebendiger sie sich die Geschichte vorstellen können, desto stärker wird der Einfluss deiner Botschaft.


10. Die Praxis – Übung macht den Meister

Storytelling ist ein Skill, den du entwickeln und verfeinern kannst. Übe das Erzählen von Geschichten, höre anderen zu und analysiere, was funktioniert. Mit der Zeit wirst du zum Meister des Storytellings.


In einer schnelllebigen Welt voller Informationen und Ablenkungen ist gutes Storytelling ein wertvolles Werkzeug, um deine Botschaft effektiv zu vermitteln. Egal, ob du als Unternehmer:in, als Texter:in oder Social Media Manager Geschichten erzählen möchtest - wenn du Storytelling beherrscht, gehörst du zu den Erfolgreichen deiner Branche.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page